© 2011 Andreas Lippert Abgelegen Farm auf meinem Weg nach Karratha, wie ich hierher kam ist eine laaaange Geschichte...

Cyclone – Die Rückkehr

Jaaaaaa, was soll ich zu dem Cyclone-Carlos groß sagen?
Vor dem Cyclone bin ich nochmal an den Strand joggen gegangen, kein Wind, das Meer so ruhig wie noch nie, strahlend blauer Himmel und Sonnenschein, das nahende Unwetter zumindest scheinbar in weiter Ferne. Als ich zurückkam wurde die Cyclone-Alarmstufe auf rot gesetzt, die Polizei ist durch die Straßen gefahren und hat per Megafon dazu aufgerufen in die Häuser zu gehen und diese nicht zu verlassen bis Entwarnung gegeben wurde. Wir sind vorher nochmal schnell übers Grundstück gerannt und haben Blumenkübel, Tische, Stühle, Fahrräder und sonstiges Gerümpel in die Garage gepackt. Morgens um 4:30 Uhr (Carlos o‘Clock) kam der Cyclone: extrem starker Wind der die Wände vibrieren lässt, extrem starker Regen der Minutenschnell die Straßen unter Wasser setzt(die Häuser hier sind nicht ohne Grund auf Stelzen gebaut) und extrem wolkiger Himmel der den Tag nicht so recht Tag lassen werden will. Das war aufregend und spannend! Zumindest für die ersten 3 Stunden, danach haben  Windpfeifen, Regenprasseln und eingeschlossen sein einfach nur noch genervt. Nach 6 Stunden hörte der Regen mit einem Mal auf, es wurde windstill, man konnte langsam wieder das Blau des Himmels sehen und ich dachte mir: „Jaaaaaa endlich vorbei, endlich Ruhe und wer weiß, vielleicht können wir bald wieder raus…“. Nix ist. Schnell wurde mir klar, dass wir uns im Auge des Cyclones befanden und danach nochmal 6 Stunden Unwetter über uns ergehen lassen müssen. Zu dem Cyclone will ich an dieser Stelle folgendes sagen: Er bringt zwar neben viel Niederschlag auch um die 170 km\h schnelle Winde mit sich, das Sturmgebilde an sich jedoch bewegt sich lediglich mit schwindelerregenden 13 km\h die Stunde. Bei einem Durchmesser von 190 Kilometern ist man dann schon mal 16 Stunden im Haus eingesperrt, ohne Strom oder sonstigen Luxus. War auf jeden Fall eine Erfahrung, hab noch nie solch einen Sturm miterlebt und es war auch ein bisschen witzig mitzuerleben wie das hier so gehandhabt wird. Weil in dem Haus in dem ich wohne viele Menschen leben und immer was los ist sind ein paar alleinwohnende des Dorfes vorbeigekommen um sich während des Cyclones nicht alleine zu langweilen. Naja, jetzt ist der Cyclone vorübergezogen, Wolken, Wind und Regen sind wieder blauem Himmel und Sonnenschein gewichen und alles was noch an den Sturm erinnert sind umgeknickte Bäume, Straßenschilder und überflutete Felder. Ich für meinen Teil werde noch in Exmouth ausharren(angeln, lesen, schwimmen…) bis die Straßen wieder frei sind und ich weiter nach Karratha ziehen kann.

Diesen Teil des Artikels habe ich bereits vor ein paar Tagen in Exmouth geschrieben, hatte bis jetzt noch keine Gelegenheit ihn hochzuladen.
Mittlerweile bin ich nach einer abenteuerlichen Tramp\Bus-Action gut in Karratha angekommen, bin die letzten 2 Tage von morgens bis abends mit meinem Fahrrad(hat mir ein Schwede kurz nach meiner Ankunft geschenkt) auf Arbeitssuche gewesen und überlege gerade wie ich weiter verfahren soll. Die gute Nachricht ist: Es scheint Arbeit für mich zu geben, gut bezahlt, längerfristig. Die schlechte Nachricht ist: Es ist schier unmöglich eine Unterkunft zu finden! Das einzige Hostel der Stadt ist für die nächsten Monate ausgebucht und die nächstbilligste Unterkunft, ein Motel ohne Klimaanlage dafür aber mit Kakerlaken und so weiter kostet umgerechnet etwas mehr als 200€(!) die Nacht! Und das Motel ist ausgebucht!!! Verrückt!!!!! Ich Zelte gerade auf einem Campingplatz, darf hier aber nur eine Woche lang bleiben, danach MUSS ich abreisen. Naja, mal schauen, ich werde  heute Nachmittag noch mal bisschen rumgucken und je nachdem was sich so ergibt entweder hier bleiben oder morgen weiter Richtung Broome(800 Kilometer nördlich) trampen, da gibt’s zumindest günstige Unterkünfte und Arbeit sollte da zu dieser Zeit des Jahres auch zu finden sein, ich werde euch auf dem laufenden halten…

12 Comments

  1. Dima
    Posted 4. März 2011 at 12:22 | #

    Servus Andy,
    schade, dass unser Gespräch so abrupt geendet hat. Hoffentlich findeste schnell Arbeit und ne Behausung!
    Da haben wir uch schon drüber gesprochen, und ich bleibe dabei: Das, was du da erlebst ist echt kein Glück oder was auch immer, sondern pure Bewahrung und Geschenke Gottes ( und nichtmal kleine!). Und von denen wünsch ich dir noch viele mehr!
    Bis bald!
    Dim

    • Andreas Lippert
      Posted 7. März 2011 at 02:51 | #

      Dimaaaaa!
      Ja, finde ich auch! Bin out of credit gelaufen ;)
      Habe ich nie was anderes behauptet ;)
      Danke Dim <3
      Andy

  2. Dana
    Posted 6. März 2011 at 10:50 | #

    hey andy,

    finds super klasse, dass du den sturm überlebt hast. du bist der held des films xD
    gestern war das samuel harfst konzert. schade, dass du nicht da warst. habe aber letzte nacht von dir geträumt :D hab geträumt, dass du für einen tag nach deutschland gekommen bist für irgendein ereignis. welches es war, weiß ich nciht mehr. aber ich hab von dir geträumt und du sahst toll aus ;D

    hab dich lieb, traummann ;D

    dana

    • Andreas Lippert
      Posted 7. März 2011 at 02:53 | #

      Hach Dana, das hör ich öfter ;D
      Nene, finds klasse das du von mir geträumt hast und finds klasse dass du klasse findest dass ich den Sturm überlebt habe, ich hoffe nur dass Helm damit kein Problem hat ;)

  3. joni
    Posted 7. März 2011 at 11:32 | #

    Für mich is mittlerweile so, dass du schon wieder kommen kannst!

    Mein Plan dazu:
    Ich lernene jetzt noch bis zum 01.04.11 und mach hier mein Zeug! Du guckst dir down under noch ein Wenig an und kommst dann passend zum 01.04. nach Haus.

    Die Gründe dazu:
    -Der Winter hier is so gut wie vorbei. Also ist dein Plan geglückt einen Winter im leben weniger zu haben, als viele andere.
    -Ich bin dann durch mit meiner Klausurphase, sprich wir können wieder ordentlich viel machen. (Fußball gucken, trainieren, uns blöde rumkloppen usw…)
    -Du kannst mit auf das Jugendwochwenende (15.04. – 17.04.)
    -Du kannst mit zum Ostersingen…
    -Du kannst dich maßgeblich an sämmtlichen HZ-Vorbereitungen beteiligen
    -Du kannst deinen mittlerweile garantiert erschlafften Körper (im V8) wieder in Form bringen
    -Du musst nicht bei 40 Grad im schatten Steine klopfen
    -Sondern bei bestimmt wunderbaren 15Grad + Frühlingssonne am Kanal joggen gehen
    -Keine Angst mehr vor giftigem Gefiech haben
    -Mal wieder ein ordentliches Stück Fleisch (oder 4-5) beim Angrillen dieser Saison vertilgen
    -Sonntags dem Wort lauschen
    -Wieder eine normale Hautfarbe annehmen (ekeliges Braun, dass du da zur Zeit trägst ;-)
    -Du kannst dich wieder in dein (für eine Person) King-Size-Bett legen ohne abends vom Regen und morgens von der Sonne malträtiert zu werden
    -…

    wenn ich noch Zeit hätte, könnt ich noch stundenlang weiter machen, muss jetzt leider aber wieder lernen…

    Also überlegs dir ;-)

    • Andreas Lippert
      Posted 12. März 2011 at 08:06 | #

      Hach Joni!
      Du hast mir 13 gute Gründe genannt frühzeitig zurück zu kommen! Aber weil mein Vernunftszentrum irgendwie nicht sonderlich gut zu funktionieren scheint, werde ich wohl über deine Gründe hinwegsehen und erst 1-2 Monate später auf der Bildfläche erscheinen…

  4. Helm
    Posted 7. März 2011 at 13:53 | #

    ich möchte mich dem anschließen:

    - Du kannst mit Phil und mir laufen gehen
    - Du kannst wieder mit uns saunieren (somit musst du die übelste Hitze dort nicht vermissen)
    - Du wirst nicht mehr ständig mit irgendwelchen Mails von mir bombardiert
    - Deine Lebenserwartung steigt (Nach dem, was ich hier lese, lebt es sich in Deutschland doch etwas ungefährlicher)
    - Du kannst uns wieder in Risiko abzocken (wobei ich da noch ein Wörtchen mitzureden hab ^^)
    - Du kannst deine vielen tollen Fotos in Sicherheit bringen! Je länger du da bleibst, desto höher die Gefahr eines Verlustes! (Krokodil frisst Kamera, Orkanartige Winde reißen dir die Kamera aus der Hand, deine Speicherkarten werden Opfer eines Erdbebens, Laptop stirbt den Hitzetod…)

    :)

    • Andreas Lippert
      Posted 12. März 2011 at 08:08 | #

      Lieber Helm,
      besonders Grund Nr. 3 hat mich ins Grübeln gebracht, doch nach langem Ringen habe ich mich dafür entschieden, doch noch ein weilchen länger mit meiner Abwesenheit zu glänzen.

  5. Isa
    Posted 7. März 2011 at 17:34 | #

    tjaa andy bei den gründen gibts wohl nicht viel zu überlegen – also man sieht sich anfang april ;D

    • Andreas Lippert
      Posted 12. März 2011 at 08:10 | #

      PFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF
      NIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIICHT ;D

  6. Angelika Nehlich
    Posted 13. März 2011 at 20:30 | #

    - Du kannst noch an 2 Abende JESUS HOUSE mitbekommen (sieh nur zu, dass du’s am 1. bis 19 Uhr schaffst).
    - Du kannst nen ordentlichen Kaffee trinken (und jetzt sag nicht, du magst es immer noch nicht – eh nur ne Frage der Zeit), Oreos bringst du ja sicherlich mit!
    - Du kannst hunderte von Fotoabende machen und unendlich viel erzählen.
    - Du kannst mich wieder beim Sport auslachen ;)
    - Du kannst endlich studieren und ‘was ordentliches mit deinem Leben anstellen….
    so’n QUATSCH! Bleib so lang du kannst!!! Hab ne genauso coole Zeit wie bisher! Und komm’ dann wieder zurück!
    haaaaben dich liiiiieb!

    • Andreas Lippert
      Posted 18. März 2011 at 08:27 | #

      Geliiiiiiiiiiiiii,
      ich hab Kaffee direkt mal im Flieger auf dem Weg von Singapur nach Australien getrunken um dem Jetlag eine zu verpassen, hat geklappt weil das Zeug so unglaublich WIDERLCH ist, dass sich mein ganzer Körper bei jedem Schluck verkrampfte und sich mein Gesicht verzog, wie man es sonst eigentlich nur von Zitronen kennt!
      Der letzte Punkt hat ordentlich gesessen, glücklicherweise hast du ihn ganz gut für mich entschärft ;D

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>