© 2011 Andreas Lippert IMG_1351

Brisbane

Hiermit möchte ich euch mal ein bisschen an dem teilhaben lassen, was hier in Brisbane die letzten Tage so Phase war. Es war auf jeden Fall eine spannende, aufregende Zeit die ich nicht missen möchte, ich hatte andauernd das Gefühl, Akteur in einem Katastrophenfilm zu sein. Ich lasse mal die ersten beiden Tage in Brisbane aus, da ging’s zwar auch schon los mit der Überschwemmung aber verglichen mit dem was am 3. Tag kam, ist das im Nachhinein irgendwie nicht mehr erwähnenswert.
Los geht’s:
12.01.2011
Vormittags\Mittags:
Ich stehe auf und gehe über den Fluss zur Staatsbibliothek von Queensland weil ich dort kostenlos ins Internet kann, auf dem Weg dorthin passiere ich eine Brücke über den Highway, welcher hoffnungslos überfüllt ist da alles und jeder versucht die Stadt zu verlassen. Der Brisbane River ist zu einer wirklich ehrfurchtgebietenden Größe herangewachsen, hat über Nacht an Fahrt aufgenommen und führt Kühlschränke, Bootsstege, Bäume, Reifen und Möbel aller Art als unheilverkündende Vorboten der bevorstehenden Flut mit sich. Bei der Bücherei angekommen checke ich gerade meine Mails, als die Internetverbindung abbricht und mit einem Mal Action angesagt ist. Die Sirene der Bücherei fängt an zu heulen und ein Polizist kommt angerannt und sagt mir, dass ich das Gelände schnell verlassen muss da hier gleich alles Teil des ohnehin schon übertrieben großen Flusses werden wird. Ich kann kaum glauben dass das Wasser derart schnell steigt, hechte die Treppen runter die ich zuvor hochgestiegen bin, steh nach wenigen Stufen bis zu den Knien im Wasser und muss feststellen, dass der Weg, auf dem ich vor nicht einmal 20 Minuten hergekommen bin, nicht mehr als solcher zu erkennen ist. Ich verlasse das Gelände und trete ein in eine veränderte Welt: Unzählige Alarmglocken und Sirenen von nah und fern sind zu einem Ohrenbetäubendem Alarmsignal verschmolzen, der Teil der Stadt, in dem ich mich befinde, auf der gegenüberliegenden Seite der Innenstadt, versinkt nach und nach komplett in den Wassermassen und wird von der Polizei abgeriegelt. Überall stehen Menschen und blicken entsetzt in die Fluten. Es gibt nicht mehr viel was mich hier hält, also gehe ich über eine kurz danach gesperrte Brücke in die Innenstadt und auch hier ist ein klarer Wandel zum Vortag zu erkennen: Wo gestern noch Massen von Menschen durch die Stadt bummelten, Eis aßen oder einkauften werden jetzt alle Gebäude mit Sandsäcken und Barrikaden verriegelt, Feuerwehr, Polizei und Katastrophenschutz dominieren das Bild. Tiefgaragen und tiefer gelegene Kreuzungen sind bereits Teil der braunen Brühe und der Weg raus aus der Stadt abgeschnitten. Etliche Helikopter kreisen über der Stadt.

Spätnachmittags\Abends:
Von der Hektik der vergangenen Stunden ist jetzt nicht mehr viel zu spüren, diejenigen, die konnten haben die Stadt verlassen solange es noch ging, jetzt geht es nicht mehr. Alle Wege aus der Stadt raus sind geflutet und abgeriegelt, Züge fahren nicht mehr. Es ist ruhig, nur das dröhnen der zahlreich am Himmel kreisenden Fernsehhelikopter ist zu hören. Keine Autos. Dafür herrscht jetzt eine unbeschreibliche, irgendwie auch kuriose und einmalige Atmosphäre in der Stadt. Eine Mischung aus Amüsement, (An) Spannung, Wir-Gefühl, Angst. Der heute Vormittag noch von Autos überfüllte Highway ist jetzt voll mit Menschen die darauf spazieren gehen, auf den Fluss und überflutete Straßenabschnitte blicken und sich angeregt über die in der kommenden Nacht den Höhepunkt erreichende Flut, die auf Brisbane zu brausende Welle und das Wetter der nächsten Tage unterhalten. Das ist ein bisschen so wie wenn man mit den Jungs über Fußball redet: Jeder gibt seinen Tipp ab wie das ganze ausgehen wird, ob die Welle pünktlich um 4 Uhr nachts auf die Stadt treffen wird, welchen Pegel der Fluss erreichen wird und wie lange es dauert bis Brisbane wieder zugänglich ist. Es gibt eh nichts anderes zu tun da die Geschäfte seit dem Vortag „Due to extreme weather conditions“  geschlossen und aufgrund von Hamsterkäufen leergeräumt sind, das Internet nicht funktioniert und die Handynetze nur noch für Notrufe freigeschaltet sind. Und so trifft man sich halt zum Nachrichten gucken und Prognosen abgeben. Überschattet wird das ganze lediglich von der Polizei welche einem die bescheidenen Grenzen des eigenen Seins aufzeigt und über Lautsprecher dazu aufruft, sich zu einer der höher gelegenen Notunterkünfte zu begeben. Strom gibt es schon seit der letzten Nacht weitgehend nicht mehr.

Joa, was ihr bis hierher gelesen habt wurde von mir am Abend des 12.01.2011 verfasst, mittlerweile habe ich die Jahrhundertflut überlebt, sitze im Flughafen von Brisbane und fliege gleich 3600 Kilometer weiter an die Westküste, nach Perth. Da ist mehr so Outback anstelle von Regenwald angesagt, die nächsten 10 Tage kein Wölkchen am Himmel, im Schnitt 36C° und Buschfeuer statt Hochwasser, hört sich meiner Meinung nach super an!
Brisbane ist übrigens, wenn nicht überflutet, eine supertolle Stadt, doch da es dort im Moment keine Arbeit gibt, alles unter Wasser steht und mit der Flut auch ein Haufen Insekten kamen welche jetzt von einem Haufen Spinnen eliminiert werden wollen, ist dort kein Platz mehr für mich. Das wurde mir spätestens gestern Abend bewusst, als ich im Dunkeln mit ein paar anderen Backpackern durch den Park spazierte, auf einmal klebrige Fäden im Gesicht spürte und in dem Moment zurücksprang, als die FETTE Spinne gerade angerannt kam um den Netzschaden zu inspizieren. Da wurde ich auf jeden Fall vor schlimmerem bewahrt, werde jetzt vorsichtiger bei Nacht durch regenbewaldete Gebiete spazieren…

25 Comments

  1. Sarah
    Posted 14. Januar 2011 at 22:16 | #

    Juhu, du bist da raus und alles ist gut :) Freut mich zu lesen! Ich hab noch genau 2 Stunden und 13 Minuten bis meine Prüfung los geht. Wie du dir sicher lebhaft vorstellen kannst, bin ich das reinste Nervenbündel. Jetzt werde ich noch ein Weilchen singend, betend und aufgekratzt durch die Wohnung hechten, mich mit allem nur möglichen ablenken und dann geht’s los.
    Bääähh, also diese Spinne ist echt richtig gruselig!!! Wir beten weiter ganz fleißig für deine Bewahrung dort! Das wirst du wahrscheinlich noch einige Male brauchen. Wir sind so froh dich wieder auf trockenem Boden zu wissen :)
    Ich schick dir eine ganz dicke Umarmung

    • Andreas Lippert
      Posted 16. Januar 2011 at 13:29 | #

      Sari!
      Das konnte ich mir lebhaft vorstellen! Auf der Straße in Perth erzählt man sich, dass du gut bestanden hast, nichts anderes hatte ich erwartet!
      Jetzt kannste chillen und euer neues Nest ausbauen!

  2. Dima
    Posted 14. Januar 2011 at 22:48 | #

    Hey Andy,

    ist auf jeden Fall gut das du aus dem Chaos raus bist… Aber scheinbar suchst du gleich das Nächste!
    Du musst dann aber auf jeden Fall noch mehr solcher Tierbilder hochladen, aber geh nicht zu nah ran an die Fiecher!
    Naja, jetzt musst du dich im Outback eher vor einem miesen Sonnenbrand fürchten, wa? Gibt es im Outback auch Schmand, um die Schmerzen zu lindern? :-)

    Ich vermisse meinen härtesten BUZZ-Gegner hier auf übelste Weise und ich bin ziemlich neidisch auf deine Abenteuer.

    Denke weiter im Gebet an dich!
    Pass auf dich auf mein Freund!!!!

    • Andreas Lippert
      Posted 16. Januar 2011 at 13:09 | #

      Ich könnte dir jetzt lang und breit in Textform auf all deine Fragen antworten, doch da ich dies gestern abend viel geiler lang und breit am Telefon gemacht habe, spar ich mir das!

  3. Dana
    Posted 15. Januar 2011 at 02:05 | #

    hey andy,

    helm und cih haben heute morgen gemeinsam für dich gebetet und auch etwas über dich geredet. helm meinte, dass es ja vielleicht dein weg ist, bei den reparaturen und wiederaufbauten zu helfen. scheint wohl nicht dein weg gewesen zu sein ^^ aber vielleicht überlegst du es dir noch einmal anders. hauptsache es geht dir gut. hast du schon heimweh? wir denken alle immer ganz oft an dich und ich guck jeden tag, ob ein neuer beitrag auf deiner seite ist.
    uns hier gehts gut, obwohl es schon wieder fast ununterbrochen regnet. also buschfeuer klingt für mich auch besser ^^ ich hätte gerne mehr sonne.
    hmm, was gibts denn sonst noch zu erzählen, wie gesagt unser leben hier in deutschland ist nicht mal annähernd so spannend wie ein hollywood-das-ende-der-welt-naht-katastrophenfilm…unser leben ist langweilig.
    pass bitte weiter gut auf dich auf, lass dich nicht von irgendwelchen spinnen fressen und schreib uns weiter deine erfahrungen.
    liebe grüße und eine dicke heimatliche umarmung
    Dana

    • Andreas Lippert
      Posted 16. Januar 2011 at 13:14 | #

      Danke Dana! Ich hab mich noch vor der Flut in sone Liste zum aufräumen eingetragen, aber da es lange dauert bis das Wasser abfließt und erstmal die Army anfängt aufzuräumen, bin ich direkt mal abgehauen ;)
      Natürlich denk ich schon ab und an mal an zu Hause, aber so richtig Heimweh ist noch nicht aufgekommen, ich seh das hier drüben bisschen so wie Urlaub, bin nur für eine bestimmte, begrenzte Zeit hier und bald wieder zu Hause. Euer Leben ist nicht lame, es ist geordnet, so wie es eigentlich sein sollte, nur ich tanz da grad irgendwie bisschen aus der Reihe ;D

  4. Marianne
    Posted 16. Januar 2011 at 01:26 | #

    Andi,

    beruhigend zu hören, dass es dir gut geht – trotz des vielen Wassers Bleib gesund, schreib weiterhin so amüsante und unterhaltsame Beriche und wir hoffen natürlich, dass wr dich am 16.07. wohlbehalten bei unserm Fest dabeihaben.

    Drück dich,

    Marianne

    Ps: Grüße auch von Sandro

    • Andreas Lippert
      Posted 16. Januar 2011 at 13:19 | #

      Maryyyy,
      mir gehts gut, hier in Perth hab ich noch kein Wasser gesehen, wüsste auch gar nicht wo das herkommen sollte, keine Wolke weit und breit! Werde mir das von dir erwähnte Fest in keinem Falle entgehen lasse, werde erholt und gut gebräunt für bisschen Stimmung sorgen ;D
      Grüße zurück!

  5. Anika
    Posted 16. Januar 2011 at 07:26 | #

    Hey Andy!
    Vorhin, als du angerufen hast war ich so überrascht, dass ich gar nicht wusste was ich sagen sollte.^^ Es hat mich aber gefreut, deine Stimmme zu hören, auch wenn du angerufen hast, um Walt zu sprechen. :P
    Ich hätte jetzt auch gern 37°. Obwohl bei uns auch 9° sind & manchmal sogar die Sonne scheint. :)
    Wo wohnst du eigentlich zur Zeit?
    Wir vermissen dich hier jetzt schon. Walt wäre bestimmt sehr efreut gewesen dich bei seinem Konzert dabei zu haben & wir auch.
    Ich finde deinen Schreibstiel übrigens auch richtig gut! Macht richtig Spaß deine Berichte zu lesen. ;)

    Anika

    • Andreas Lippert
      Posted 16. Januar 2011 at 13:27 | #

      Joa was soll ich dazu sagen Anika? Eigentlich wollte ich dich sprechen, aber nachdem du nicht wusstest was du sagen solltest, hab ichs mir anders überlegt, wurde mir zu lame ;D
      Ich wohne grad in einem Hostel direkt in Perth. Hostels sind im Grunde genommen einfach Herbergen für Backpacker, man teilt sich das Zimmer mit 5-9 anderen, kocht selbst und ist eigentlich auch nur zum schlafen da. Sie sind billig, dafür aber meistens auch ziemlich schäbig, in meinem letzten hat man immer eine Schar von Kakerlaken vor sich hergetrieben, wenn man durch den Flur in Bad oder Küche wollte…Walts Konzert zu verpassen war so eine der ersten Dinge von denen ich das Gefühl hatte, hier drüben wirklich was verpasst zu haben :(
      Danke ob des Lobes für meinen Schreibstil ;D
      Andyyy

  6. Nehlich Reinhold
    Posted 16. Januar 2011 at 12:14 | #

    Hallo Andy,
    wir (meine Frau und ich) waren hoch erfreut dich zu hören, obwohl ich auch nicht gleich verstanden habe, dass du es bist… Ist auch kein wunder – man bekommt nicht alle Tage einen Anruf von dem anderen Ende der Welt. Ich hoffe, dass sich deine Pläne erfüllen und du eine Arbeit bekommst, die dir wenigstens ein wenig Spass macht.
    Wünschen dir weiterhin alles Gute und Gottes Segen und Bewahrumg.
    Reinhold

    • Andreas Lippert
      Posted 17. Januar 2011 at 10:34 | #

      Danke euch!
      Und ich war erfreut euch zu hören! Das mit dem erkennen ist nichts ungewöhnliches, bei diesen Ferngesprächen kommen Worten manchmal ein bisschen verzerrt und zeitversetzt…

  7. Betty
    Posted 16. Januar 2011 at 13:31 | #

    Hey hey.
    Es tut gut zu hören das es dir gut geht und du das viele Wasser hinter dir gelassen hast.
    Ich würde das nass hier auch gerne verlassen, aba heute ist hier richtiges Frühlingswetter.
    Also, pass auf das du dir keinen Sonnenbrand holst und pass auf dich auf und wir hier im kühlen Deutschland beten für dich.
    Eine dicke Umarmung sende ich dir noch zum Schluss.

    • Andreas Lippert
      Posted 17. Januar 2011 at 10:32 | #

      Danke Betty! Das mit dem Sonnenbrand kommt ungefähr eine Woche zu spät! ;D
      Aber egal, ab jetzt passe ich auf wie ein Schießhund! Hab übrigens ne Mail von dir bekommen, riiiiiiichtig fette Action, wieder eine Sache bei der ich traurig bin dass ich sie nicht live erleben kann :(
      Wie läuft Studium, liedertippen und mit wem machste jetzt Kinderstunde?
      Ich sende dir ob der Hitze eine flüchtige Umarmung zurück!

  8. Helm
    Posted 16. Januar 2011 at 13:42 | #

    Jo Andy! Also ich muss sagen, ich bin ein wenig enttäuscht! Lässt so lang nix von dir hören und dann nur ein so knapper Absatz :(
    Wir wollen mehr lesen! Ich glaub ich werd eine Petition ins Leben rufen ^^ Lässt du dich umstimmen, wenn ich 5000 Stimmen gesammelt hab?

    Aber natürlich kann ich auch verstehen, dass ein so wohlformulierter Text seine Zeit braucht… Aber da du ja da unten kaum Verpflichtungen hast, wir sich doch sicher die ein oder andere Sekunde finden!

    Gehab dich wohl und viel Spaß beim Saunieren! Phil und ich werden dich auf jeden Fall beim Schwitzen vermissen!

    • Andreas Lippert
      Posted 17. Januar 2011 at 10:25 | #

      Und ich vermisse euch beim Schwitzen! Das mit der Petition ist vielleicht einen Versuch wert, aber dann müsste ich irgendwann anfangen mir Geschichten auszudenken, nur, um die Quote zu erfüllen :D
      Nagut, dann werde ich wohl mal damit anfangen die Bilder zu verkleinern, kommt mir auch recht gelegen…

  9. mama
    Posted 16. Januar 2011 at 19:22 | #

    Hallo my son!
    Nach deinem letzten Bericht musste ich ersteinmal wieder einen Beruhigungstee trinken. Du sagst zwar immer wir sollen uns keine Sorgen machen aber die Szenarien die sich ungefragt in unseren Köpfen abspielen, können wir leider nicht beeinflussen.
    Und dennoch es ist ein Geschenk, dass du diese Erfahrungen machen darfst,nur wenigen ist dies vergönnt.
    Du wirst viele verschiedene Menschen treffen und ihre Lebenssituationen kennenlernen. Höhr ihnen zu, mein Sohn, nicht nur mit den Ohren sondern auch mit dem Herzen.
    Die Australier sind starke Menschen in einem wunderschönen aber unbarmherzigen Land.Du hast selbst gesehen wie sie mit Katastrofen umgehen, nimm diese Erfahrungen mit in dein weiteres Leben.
    So long – wir vermissen dich und haben dich sehr lieb.
    Mom

    • Andreas Lippert
      Posted 17. Januar 2011 at 10:35 | #

      Jooooooo ;D

  10. Posted 16. Januar 2011 at 21:35 | #

    Andy. Du solltest die Bilder evtl. etwas verkleinern vor dem Upload. Wer braucht fürs Internet Bilder mit 18MP? Ich kann mir vorstellen, dass das Laden der Bilder bei vielen ewig lange dauert… (Bei mir ist er mit ca. 2MB/sek. trotzdem etwas beschäftigt…) Falls du eine Hilfe zum Verkleinern suchst: http://www.vso-software.fr/products/image_resizer/

    • Helm
      Posted 17. Januar 2011 at 08:03 | #

      Was auch der Grund ist, wieso ich mir die nie anschaue. Das dauert mir einfach viiiiiiiieeel zulange

    • Andreas Lippert
      Posted 17. Januar 2011 at 10:26 | #

      Danke Thomas! Bei denen gehts wahrscheinlich trotz allem noch schneller als bei mir, der Upload hier drüben ist nicht soooo schnell…hab mir jetzt auf jeden fall das Programm geladen und werde die Bilder immer schön brav verkleinern bevor ich sie publizieren ;)

  11. Edi
    Posted 17. Januar 2011 at 16:15 | #

    Hi ANdy,
    mich würde mal interessieren ob das Essen bei McDOnalds in AUstralien genauso schmeckt wie bei uns? Kannst du mir was dazu sagen? Und falls du in naher Zukunft wieder in Brisbane sein solltest hier ein Video welches Fortbewegungsmittel du am besten nimmst wenn du zu McDonalds willst…
    http://www.youtube.com/watch?v=Sir-IfaGkoM&feature=player_embedded#!

    Übrigens, zähle ich dich seit heute auch zu den 4,51% da du ebenfalls vor den Fluten geflohen bist, du Flüchtling!!!

    Pass auf dich auf, hab gehört du knechtest jetzt in einer Goldmine? Haben sie dir da alle Taschen zugenähnt oder musst du im Adamskostüm arbeiten damit du kein Gold aus Versehen mit nach Hause nimmst?

    Gehab dich wohl mein Freund!

    • Andreas Lippert
      Posted 18. Januar 2011 at 02:34 | #

      Ede, du linker Hund!
      Deine Falle war geschickt platziert und jeder andere wäre wahrscheinlich direkt hineingetappt, aber nicht ich!!!
      Ich bin mir nicht sicher ob die Bezeichnung “Flüchtling” fair ist, immerhin habe ich extra die Flut ausgesessen und bin erst danach geflohen!
      Das mit der Goldmine ist im Moment noch wunschdenken, hab was in Aussicht, kann aber immernoch genausogut sein dass ich als Toilettenputze in einer Outbacktanke ende…Ich glaube ich müsste im Adamskostüm arbeiten ;)
      Gehab dich selber wohl, mein Freund!

  12. Olga
    Posted 25. Januar 2011 at 21:59 | #

    Also andy,
    dazu muss ich jetzt auch meinen senf abgeben!!!
    das ist ja echt übel!!! wirklich wie in nem actionfilm!!! Wie bei I am legend und du bist will smith!
    Hier Überschwemmung, dort Buschfeuer, wieder dort meteoritenhagel und erdbeben (die letzten beiden fehlen noch, kann ja aber noch passieren!).

    Solltest du mal der letzte Mensch in Australien sein, kommen wir alle zu dir und gründen einen eigenen staat! *das sind so kleine phantasien*:)

    durch deine arbeit in australien kannst du dir ja schonmal einen namen machen! entweder als goldgräber oder kloputze!!!

    Liebste Grüße
    Olga

  13. Andreas Lippert
    Posted 29. Januar 2011 at 11:12 | #

    Hääää? Warum Will Smith? Weil ich bald schwarz sein werde????? ;D
    Erdbeben hatte ich noch nicht, aber ich hab letztens so 8(!) Sternschnuppen gesehen!!! Zählt das? Und für heute nacht wird hier ein Zyklon erwartet, noch eine Katastrophe die ich auf die “ich war dabei und hab überlebt”-Liste setzen kann :D

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>